Suche
Close this search box.

NMN: Was zeigen aktuelle klinische Studien in 2024?

Inhaltsübersicht
NMN Studien 2024
NMN wird in einigen klinischen Studien untersucht. Dabei wird eine Vielzahl von Untersuchungen an den Teilnehmenden durchgeführt
Das Potenzial von NMN wird seit einigen Jahren wissenschaftlich untersucht. Infos zu den aktuellsten Studien findet ihr hier.
Inhaltsübersicht

Für einen ausführlichen Leitfaden zum Thema NMN schaut hier vorbei:
NMN – Der vollständige Supplement Leitfaden

Wie wurde NMN bislang erforscht?

Das Molekül NMN (Nicotinamid-Mononukleotid) hat in der Forschung erhebliche Aufmerksamkeit erregt aufgrund seiner möglichen gesundheitsfördernden Wirkungen, insbesondere in Bezug auf gesundes Altern und Langlebigkeit (Longevity). In diesem Beitrag haben wir bereits mehr zu den potenziellen Effekten und Wirkweisen von NMN zusammengefasst.

Die Forschung zu NMN ist noch relativ jung. Daher basieren die meisten Forschungsergebnisse auf Studien, die zunächst nicht an Menschen durchgeführt wurden. In Tierstudien wurde NMN dagegen bereits gut erforscht. Insbesondere in Bezug auf seine Rolle bei der Verbesserung der Gesundheit und Langlebigkeit. Dabei wurden Mäuse (wie bei vielen anderen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten) häufig als Modellorganismen verwendet. Darüber hinaus wurden zahlreiche Studien in-vitro („im Reagenzglas“) an Zellkulturen durchgeführt. Diese dienen vor allem dazu, die molekularen Mechanismen zu verstehen, durch die NMN auf zellulärer Ebene wirkt.

Wie sind Studien zu NMN an Menschen zu beurteilen?

Da die Wirksamkeit und Sicherheit von NMN in diesen Studien mittlerweile gut belegt ist, folgen nach und nach auch immer mehr Studien an menschlichen Teilnehmenden.

Der „Goldstandard“ solcher Studien sind diejenigen, die zum einen von unabhängigen Organisationen durchgeführt werden (z.B. Universitäten) und außerdem besonders rigorosen Ansprüchen an die wissenschaftliche Aussagekraft genügen und somit in wissenschaftlichen Publikationen (Journals) veröffentlicht werden. Also z.B. randomisierte kontrollierte Studien, da diese das höchste Niveau an wissenschaftlicher Beweiskraft bieten. Sie minimieren Verzerrungen, indem Patienten zufällig in Behandlungs- und Kontrollgruppen eingeteilt werden. Die Ergebnisse der Behandlungsgruppe werden dann mit denen der Kontrollgruppe verglichen. Oft sind diese Studien auch „geblindet“, wobei weder Forscher noch Teilnehmende wissen, wer welche Behandlung erhält, um zusätzliche Verzerrungen zu vermeiden. Obwohl solche Forschungsarbeiten wertvolle Evidenz liefern, sind sie sehr teuer und zeitaufwendig.

Das ist auch der Grund, warum solche „Goldstandard“ Studien zu NMN bislang kaum durchgeführt wurden. Es gibt allerdings einige Studien, die zwar nicht diesen höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügen (z.B. auch weil sie von Firmen durchgeführt werden, die kommerzielle Interessen verfolgen), aber dennoch interessante Erkenntnisse zu Wirksamkeit und Sicherheit von NMN liefern können.

Was sind die neuesten Studienergebnisse zu NMN?

Fukamizu et al. (2022)

Zu den Ergebnissen einer relativ neuen Studie mit menschlichen Proband:innen aus dem Jahr 2022 haben wir bereits hier berichtet. Diese Studie (Fukamizu et al.) folgt dem oben erläuterten „Goldstandard“ als randomisierte, Placebo-kontrollierte Untersuchung mit insgesamt 32 Proband:innen und hat somit eine besonders hohe Aussagekraft. Die Ergebnisse konnten zeigen, dass die tägliche Einnahme von bis zu 1250 mg NMN über einen Zeitraum von mehreren Wochen sicher und gut verträglich war.

Studien im Jahr 2023

Zu den allerneuesten veröffentlichten Studien zählen zum einen Yi et al. mit 80 menschlichen Teilnehmenden (veröffentlicht im Februar 2023 im wissenschaftlichen Journal „Geroscience“). Zum anderen Katayoshi et al., bei denen 36 Proband:innen mitwirkten und die als Teil der „Scientific Reports“ des hochrenommierten Wissenschaft-Magazins Nature Anfang 2023 veröffentlicht wurde. Eine weitere im Februar 2023 veröffentlichte Studie wurde unter Mitwirkung des bekannten Autoren des Buches „Lifespan„, Dr. David A. Sinclair durchgeführt und erschien im „Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism“ (Pencina et al.). Mehr zu den Studien erfahrt ihr in den ausklappbaren Feldern:

Diese randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie (=“Goldstandard“) untersuchte die Wirkung von NMN auf 80 gesunde, mittelalte Erwachsene. Die Studie ergab, dass die tägliche orale Einnahme von bis zu 900 mg NMN sicher und gut verträglich war. Sie zeigte außerdem, dass NMN die Konzentration von NAD im Blut erhöht (was das bedeutet, erläutern wir in diesem Artikel) und die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert (gemessen mit einem Lauftest). Bemerkenswert waren auch die Ergebnisse, dass durch NMN das biologische Alter des Bluts stabil gehalten wurde, während es in der Placebogruppe zunahm. Weiterhin berichteten die Teilnehmenden, die NMN einnahmen, von einer Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (erfasst über einen standardisierten, wissenschaftlich-validierten Fragebogen)​.

Zwar begleitete die Studie die Einnahme von NMN lediglich über zwei Monate hinweg. Dennoch können diese Ergebnisse als sehr vielversprechend für die Sicherheit und Wirksamkeit des Moleküls bewertet werden.

Auch diese sehr aktuelle Untersuchung folgt dem „Goldstandard“ Prinzip und ist damit besonders aussagekräftig. Über 12 Wochen hinweg wurden 36 gesunde Teilnehmende mittleren Alters begleitet. Hierbei stand der Einfluss von NMN auf das Herz-Kreislauf-System im Fokus. Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems stellen weltweit eine der Hauptursachen für Gesundheitsprobleme dar. Sie gehören zu den häufigsten Todesursachen, weshalb Forschung in diesem Bereich besonders aufschlussreich für das Ziel ist, gesund zu altern. Zum einen konnte auch diese Untersuchung die wirksame Erhöhung des NAD-Spiegels durch NMN belegen. Die Studie konnte aber zum anderen vor allem zeigen, dass die Einnahme von jeweils 125 mg NMN zweimal täglich die Steifheit der Blutgefäße verringerte und einen signifikanten positiven Einfluss auf den Blutdruck bei Teilnehmenden mit erhöhten Glukosespiegeln hatte.

Dies deutet darauf hin, dass NMN die Gefäßgesundheit bei Erwachsenen, insbesondere bei solchen mit hohem Body Mass Index (BMI) oder Blutzuckerspiegeln, potenziell verbessern könnte. Außerdem wurden während der 3-monatigen Studienphase keine nennenswerten negativen Auswirkungen der NMN Einnahme auf Proband:innen festgestellt, sodass die Autor:innen zu dem Fazit kommen:

„These results indicate that long-term NMN supplementation at a dose of 250 mg/day is safe and well-tolerated in healthy middle-aged adults.“

Katayoshi et al. (2023)

Diese Forschungsarbeit – an der wie oben erwähnt der bekannte Genforscher und Autor David Sinclair mitgewirkt hat – wurde zwar von einem Biotech-Unternehmen finanziert, das Studiendesign ist aber dennoch solide und damit die Ergebnisse nicht weniger relevant. Auch für diese Studie wurden zwei Gruppen an Proband:innen gebildet. Wie im Studiendesign vorgesehen, zeigten alle Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit. Die erste Gruppe erhielt ein Placebo, während die andere zweimal am Tag 500 mg eines NMN Produktes zu sich nahm. Über 28 Tage hinweg wurden verschiedene Biomarker gemessen und Tests durchgeführt. Dabei konnte zum einen erneut die Sicherheit des Moleküls bestätigt werden: So gab bis keinerlei Auffälligkeiten im Vergleich zur Placebo-Gruppe, was negative Nebenwirkungen anbelangt. Bei den Teilnehmenden, die NMN zu sich nahmen, konnte aber signifikant positive Effekte gemessen werden. Diese bezogen sich auf das Körpergewicht, den Blutdruck und die Cholesterinlevel. Zwar blieben große Unterschiede hinsichtlich Muskelstärke und sportlicher Leistungsfähigkeit aus – das dürfte bei der kurzen Dauer der Studie aber auch wenig verwundern.

Insgesamt also ebenfalls in dieser aktuellen Untersuchung deutliche Zeichen für die positive Wirkung von NMN – und keine Bedenken bezüglich der Sicherheit des Moleküls. Allerdings aufgrund der überschaubaren Studiendauer auch nur limitierte Aussagekraft zur langfristigen Wirkung.

Bei dieser Forschungsarbeit (veröffentlicht im September 2023) liegt der Fokus auf Patient:innen mit Bluthochdruck. Insgesamt umfasste die Untersuchung 102 Menschen, 50 davon mit Bluthochdruck. Zuerst ging es dabei um die NAD+-Werte. Es konnte gezeigt werden, dass diejenigen mit erhöhtem Blutdruck niedrigere NAD+-Level aufwiesen – u.a. auch in der Aorta (der Hauptschlagader). Eine Teilgruppe nahm im Anschluss für sechs Wochen ein NMN Supplement ein. Das führte zu einer signifikanten Verbesserung des NAD+ Metabolismus. Als Folge davon wurden auch verbesserte Blutdruckwerte und Gefäßfunktionen festgestellt.

Auch bei dieser Studie wurde nur eine eher kleine Gruppe über einen überschaubaren Zeitraum beobachtet. Aber sie zeigt, dass selbst über einen so kurzen Zeitraum positive Effekte durch die NMN Supplementierung eintreten können.

Neuste Studien aus 2024

Im Jahr 2024 wurden bislang (Stand: März) noch keine neuen Studien zu NMN mit menschlichen Proband:innen veröffentlicht. Es gibt lediglich neue Ergebnisse aus einer Tierstudie und weiterführende Erkentnisse einer älteren Untersuchung.

Lundt et al. (2024)

Diese Untersuchung erfolgte an Mäusen, die unter ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) litten. Das ist eine neurodegenerative Erkrankung, bei der es zu Muskelschwäche und schließlich zur Lähmung kommt. Die Studie ergab, dass die Supplementierung mit NMN die Lebensdauer von diesen Mäusen leicht verlängerte und die motorischen Probleme erst später auftraten. NMN verbesserte die Funktion und Struktur der Nerven-Muskel-Verbindungen. Diese Verlangsamung vom ALS-Verlauf und die Verbesserung der motorischen Funktionen könnte auch bedeutsam sein für die Behandlung von ALS beim Menschen.

Kuerec et al. (2024)

Diese Forschungsarbeit bezieht sich auf die Ergebnisse einer anderen Studie, die wir bereits oben genannt haben (Yi et al., 2023). Die wichtigsten Entdeckungen wurden dabei bereits in der ursprünglichen Veröffentlichung genannt. Diese neue Untersuchung unterstreicht nur noch einmal mit zusätzlichen Datenanalysen, wie individuell die natürlichen NAD+-Spiegel unterschiedlicher Menschen sind. Und damit auch wie unterschiedlich die richtigen, persönlichen Dosierungen von NMN sind. 

Sobald weitere klinische Studien im Jahr 2024 veröffentlicht werden, aktualisieren wir diesen Artikel natürlich umgehend.

Welche menschlichen Studien laufen derzeit zu NMN?

Eine abschließende Antwort dazu ist gar nicht so einfach. Es gibt zwar Datenbanken, die Informationen zu klinischen Studien am Menschen aus der ganzen Welt erhalten (sowohl abgeschlossene als auch laufende Untersuchungen). Einige Studien werden allerdings möglicherweise nicht erfasst, insbesondere wenn sie in Ländern durchgeführt werden, die nicht die gleichen Anforderungen an die Studienregistrierung haben wie die USA oder die Europäische Union. Dennoch erhält man zum Beispiel über die Seite ClinicalTrials.gov – eine der größten und bekanntesten solcher Datenbanken, die vom US-amerikanischen National Institute of Health (NIH) betrieben wird – einen guten Überblick.

Demnach laufen derzeit (März 2024) rund zwölf Studien mit menschlichen Proband:innen, bei denen NMN eingesetzt wird. Besonders interessant sind dabei die folgenden Untersuchungen:

Einfluss von NMN auf Herz-Kreislauf-System und Metabolismus (USA)

Diese aktuelle Studie mit dem Titel „Effect of NMN Supplementation on Organ System Biology (VAN)“ wird von der US-amerikanischen Washington University School of Medicine durchgeführt und soll bis Mitte/Ende 2024 laufen. Dabei bekommen Proband:innen entweder ein Placebo oder 300 mg NMN pro Tag, aufgeteilt auf zwei Dosen. Mit einer Laufzeit der NMN Einnahme von mindestens 4 Monaten könnte diese Untersuchung interessante Ergebnisse zur längeren Nutzung von NMN bringen. Konkret sollen damit die zahlreichen Tierversuche mit NMN, die bereits sehr positive Wirksamkeit zeigten, nun auf den Menschen übertragen werden. Betrachtet werden dabei Effekte auf das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel. Derzeit sind bereits 56 Teilnehmende registriert. Diese Untersuchung wird von einer Universität durchgeführt. Damit kann darauf gehofft werden, dass alle Ergebnisse publiziert und damit frei zugänglich gemacht werden.

NMN für sportliche Leistungsfähigkeit (Frankreich)

Unter der Überschrift „Effect of NMN on Muscle Recovery and Physical Capacity in Healthy Volunteers With Moderate Physical Activity“ wurde eine Studie aufgesetzt, bei denen über 38 Tage hinweg die Einnahme von 250 mg NMN täglich, 500mg NMN täglich oder einem Placebo untersucht werden soll. Im Fokus steht hierbei die Frage, ob NMN die Erholung nach dem Sport verbessern kann. Dabei werden Faktoren wie Muskelregeneration, Ausdauer, Erholung des Herz-Kreislauf-Systems und Muskelschmerzen nach dem Training betrachtet. Mit aktuell 131 Teilnehmenden und einem robusten Studiendesign könnten die Erkenntnisse aufschlussreich werden. Laut letztem Stand sollte die Studie bereits am 30. Mai 2023 abgeschlossen sein.

Ob die Ergebnisse veröffentlicht werden, ist allerdings unklar. Die auftraggebende Organisation ist in diesem Fall ein privatwirtschaftliches Unternehmen und keine Universität. Damit hängt eine mögliche Veröffentlichung auch davon ab, inwieweit dieses Unternehmen die Erkenntnisse frei zugänglich machen möchte. Oder sie alternativ lediglich intern verwenden will.

Zusammenfassung und Ausblick

NMN zeigte bereits in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen an Zellkulturen und Tieren großes Potenzial zur Verbesserung des gesunden Alterns und der Langlebigkeit. Auch erste Studien mit menschlichen Teilnehmenden wurden bereits durchgeführt und konnten vor allem die Sicherheit der Einnahme bestätigen. Auch konnten sie bereits erste Hinweise darauf liefern, dass die positiven Wirkungen durchaus auch bei Menschen durch die Einnahme von NMN erreicht werden können.

Diese Wirkweisen am Menschen weiter zu untersuchen ist das Ziel der aktuell laufenden wissenschaftlichen Studien. Wir aktualisieren die Beiträge auf nuolife regelmäßig, um den aktuellsten Forschungsstand abzubilden und werden auch diesen Artikel auf dem neuesten Stand halten. Sobald es also weitere Studienergebnisse gibt, werdet ihr sie hier finden.

In der Zwischenzeit findet ihr Wissenswertes zu NMN in weiteren Beiträgen auf nuo.life. Zum Beispiel zum Thema Wirkung und Dosierung.

Ihr wisst schon, dass ihr NMN ausprobieren wollt? Dann können wir unserem Partnershop nuoneo empfehlen. Mit dem Code „nuo.life20“ bekommt ihr dort 20% Rabatt.

Quellen

 

  • Yi L, Maier AB, et al. The efficacy and safety of β-nicotinamide mononucleotide (NMN) supplementation in healthy middle-aged adults: a randomized, multicenter, double-blind, placebo-controlled, parallel-group, dose-dependent clinical trial. Geroscience. 2023 Feb;45(1):29-43. doi: 10.1007/s11357-022-00705-1. Epub 2022 Dec 8.

  • Pencina KM, et al. Nicotinamide Adenine Dinucleotide Augmentation in Overweight or Obese Middle-Aged and Older Adults: A Physiologic Study. J Clin Endocrinol Metab. 2023 Feb 6:dgad027. doi: 10.1210/clinem/dgad027.

  • Katayoshi, T., Uehata, S., et al. Nicotinamide adenine dinucleotide metabolism and arterial stiffness after long-term nicotinamide mononucleotide supplementation: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Sci Rep 13, 2786 (2023). https://doi.org/10.1038/s41598-023-29787-3

  • Fukamizu Y, et al. Safety evaluation of β-nicotinamide mononucleotide oral administration in healthy adult men and women. Sci Rep. 2022 Aug 24;12(1):14442. doi: 10.1038/s41598-022-18272-y.

  • Qiu Y, et al. NAD+ exhaustion by CD38 upregulation contributes to blood pressure elevation and vascular damage in hypertension. Signal Transduct Target Ther. 2023 Sep 18;8(1):353. doi: 1038/s41392-023-01577-3.

  • Lundt S, Zhang N, Polo-Parada L, Wang X, Ding S. Dietary NMN supplementation enhances motor and NMJ function in ALS. Exp Neurol. 2024 Apr;374:114698. doi: 10.1016/j.expneurol.2024.114698. Epub 2024 Jan 22.
Diesen Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Inhaltsübersicht